Sei in:  > Kultur  > Fersentaler Sprache  > Ortsnamekunde

Toponomastik

Einführung
"Der ourt ont der sai’ nu’m" (Der Ort und seine Benennung) ist der Forschungsbereich der Toponomastik.
Das Siedlungsgebiet einer Gemeinschaft wie jene der Fersentaler ist für Toponomastikexperten und Historiker hoch interessant: Das Studieren der aktuellen Ortsnamen (geographische Erfassung) und ihrer historischen Entwicklung (diachronische Erfassung) gibt Aufschluss über mehrere Aspekte nicht nur sprachlicher, sondern auch sozialer, anthropologischer und wirtschaftlicher Natur.
Wir hoffen, dass die in diesem Teil veröffentlichten Angaben - die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben - der hiesigen Gemeinschaft, den Forschern und jedem Bürger, der das Fersental besser kennenlernen möchte, interessante Denkanstöße bietet. Dabei darf allerdings nicht außer Acht gelassen werden, dass auch die Toponomastik sich ständig fortentwickelt: Manche Ortsnamen sind mit Gewissheit verschwunden, andere wiederum haben sich verändert und neue sind hinzugekommen.
Gesetzebestimmungen
Die neuesten Bestimmungen auf dem Gebiet der Ortsnamengebung sind im Gesetz Nr. 482/99 und im Landesgesetz Nr. 6/2008 enthalten.
Bestimmungen über die Schreibweise der Ortsnamen
Am 19. Mai 2006 hat das Bersntoler Kulturinstitut die vom gesetzlich vorgesehenen und eigens dafür eingesetzten Sprachausschuss erarbeiteten Bestimmungen über die Schreibweise der Ortnamen in Fersentaler Sprache erlassen.
Die Grammatik der Fersentaler Sprache wurde als Bezugsmodell herangezogen.
Hier kann die Dokumentation (ausschließlich in italienischer Sprache) heruntergeladen werden.
Bestimmungen über die Schreibweise der Ortsnamen (pdf 83 Kb)
Forschungsarbeiten

Im Auftrag des Dizionario Toponomastico Trentino wurde eine geographische Forschungsarbeit durchgeführt, in deren Rahmen für die Gemeinde Garait 926 , für Vlarotz 833 und Palai 752 Ortsnamen gesammelt und beschrieben wurden.
Toponomastische Forschungsarbeiten können nur dank der Mitarbeit und der Bereitschaft von Personen durchgeführt werden, die mit dem Territorium eng verbunden sind. Jeder Hinweis und Beitrag in diesem Sinne ist willkommen.
Gleichzeitig werden auch historische Daten gesammelt, die nacheinander in dieselbe Datenbank eingespeist werden. Historische Quellen - Urbare, Abgaben- und Pachtregister, Testamente, Kaufverträge usw. - sind in großer Zahl vorhanden. Jedes dieser Dokumente trägt im Kleinen dazu bei, unsere Gemeinschaft und ihre Geschichte besser kennen zu lernen.

DER DIZIONARIO TOPONOMASTICO TRENTINO DER AUTONOME PROVINZ TRIENT

Karte
Im August 2007 wurde erstmals eine Landkarte gedruckt, auf der die Ortsnamen in Fersentaler Sprache in der vom Kulturinstitut genehmigten Form aufscheinen.
In den Gemeinden Garait, Vlarotz und Palai en Bersntol werden sämtliche Namen der bewohnten Ortschaften, der Sommeralmen, der Wälder und Berge in Fersentaler Sprache angeführt. Ausschließlich die an der Talgrenze sich erhebenden Berge, die Gemeindenamen sowie des kleinen Bergsees werden auch in italienischer Sprache angegeben. Die jeweiligen Gemeinden und das Bersntoler Kulturinstitut bereiten derzeit auch die wichtigsten innerhalb des Dorfgebietes anzubringenden Straßenschilder vor.

Bersntoler Kulturinstitut
Istituto Mòcheno

 

I - 38050 Palai in Bersntol | Palú del Fersina | Palai im Fersental (TN)
Tel.: + 39 0461 550073 | Fax: +39 0461 540221 | Richiesta informazioni